Elektroniker für Geräte und Systeme (w/m)

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick

Elektroniker/innen für Geräte und Systeme übernehmen alle Tätigkeiten, die bei der Montage, Verdrahtung und Inbetriebnahme sowie bei der Instandhaltung elektrischer und elektronischer Geräte und Regelsysteme anfallen. Die Kundenanforderungen werden im Vorfeld analysiert und bei der Umsetzung werden wirtschaftliche Aspekte berücksichtigt.

Sie entwickeln selbständig elektrische und elektronische Schaltungen, berechnen die dazu benötigen Bauteile selbst. Die erforderlichen Schaltungsunterlagen stellen sie selbständig zusammen und bauen anschließend die Einzelkomponenten funktionsfähig zum Fertiggerät zusammen. Bei einer Funktionskontrolle führen sie die erforderlichen Messungen durch und dokumentieren diese. Für die Inbetriebnahme von elektrischen Maschinen sowie von Steuer- und Regelgeräten sind sie verantwortlich und führen diese selbständig durch. Sie wählen die elektrischen Leitungen aus und schließen diese fachgerecht an den Baugruppen an. Dabei sind Sie in der Lage mit englischsprachigen Unterlagen wie Handbüchern oder Auftragsdaten umzugehen.

Elektroniker/innen für Geräte und Systeme erstellen, ändern und überwachen Programme der Steuerungs- und Regeltechnik. Bei Bedarf sind sie in der Lage die Parameter an Regelgeräten zu ändern, um ein Regelsystem zu optimieren. Ihr Aufgabengebiet umfasst auch die (Fern-) Diagnose von Fehlern und eine systematisches Fehlersuche an elektrischen Geräten.
Elektroniker/innen für Geräte und Systeme üben ihre Tätigkeit unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbständig aus und stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab. Sie sind Elektrofachkraft im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.

Beschäftigungsmöglichkeiten finden sich vor allem in Bereichen des Elektrohandwerks und der Elektroindustrie mit entsprechenden Produkt- bzw. Leistungsspektrum. Dort arbeiten sie überwiegend in Werkstätten oder Werkhallen, bei Montagearbeiten auf Baustellen oder Kundenservice an wechselnden Arbeitsstätten.

Voraussetzungen

  • Guter Hauptschulabschluss
  • Mittlerer Bildungsabschluss

Ausbildungsinhalte

  • Erstellen und Anwenden von technischen Unterlagen
  • Grundlagen in der manuellen und maschinellen Metallbearbeitung
  • Montieren und Verdrahten von Bauteilen zu Baugruppen
  • Zurichten, Verlegen und Anschließen von Leitungen
  • Erstellen, Warten und Instandhaltung von Gebäudeinstallationen
  • Steuerungstechnik mit Schützen (VPS) und SPS
  • Steuerungstechnik, Pneumatik und Elektropneumatik
  • Entwickeln und Erstellen von Elektronischen Schaltkreisen und Schaltungen
  • Anfertigen und Bestücken von Leiterplatten
  • Montieren und Verdrahten von Steuer- und Regelgeräten
  • Messen und Prüfen von Bauteilen und Baugruppen
  • Abgleichen und Einstellen Geräten

Ausbildungsdauer

  • 3½ Jahre - es besteht die Möglichkeit der Ausbildungsverkürzung

Spätere Aufgaben

  • Herstellen und Reparieren von elektromechanischen und elektronischen Bauteilen, Baugruppen und Geräten der Energie- und Kommunikationstechnik

Weiterbildungsmöglichkeiten (berufsbegleitend)

  • Fachlehrgänge und Seminare
  • Ausbildereignungsprüfung
  • Refa-Techniker/in
  • Meister/in
  • Techniker/in
  • Technische/r Fachwirt/in
  • Technische/r Betriebswirt/in

Ansprechpartner