• Aufbau Erde schematisch mit Statistiken im Hintergrund

Ziehl-Abegg ist „Deutsche Traditionsmarke“

Allgemeine Unternehmensinformationen Aktuelles Unternehmen allgemein

Plus X Award zeichnet Künzelsauer Unternehmen aus

Ziehl-Abegg darf den Titel „Deutsche Traditionsmarke“ führen. Mit dieser Auszeichnung würdigt der Plus X Award deutsche Marken, die sich seit Jahrzehnten oder gar seit mehr als einem Jahrhundert jenen Werten verpflichtet fühlen, die für Tradition stehen. Der Plus X Award ist der weltweit größte Innovationspreis für Technologie, Sport und Lifestyle. „Ziehl-Abegg steht seit mehr als 100 Jahren für langlebige und effiziente Elektromotoren“, erklärt Vorstandsvorsitzender Peter Fenkl.

Emil Ziehl hat die Firma 1910 in Berlin zusammen mit dem Schweizer Eduard Abegg gegründet. Abegg schied bereits nach einem Jahr wieder aus, weil sich seine technischen Vorstellungen nicht umsetzen ließen. Daher lag es alleine an Emil Ziehl, das Unternehmen zu einem mehrere Tausend Mitarbeiter zählenden Unternehmen aufzubauen. Nach der Zäsur des Zweiten Weltkriegs wurde das Unternehmen in Süddeutschland wieder neu aufgebaut. Die von Emil Ziehl ausgerufene Philosophie, industriell langlebige und effiziente Elektromotoren zu bauen, bildete die Grundlage für den dann folgenden nachhaltigen Unternehmenserfolg. Die Ziehl-Abegg SE ist nicht börsennotiert und befindet sich gänzlich in Familienbesitz. „Mit dieser Auszeichnung wird der Unternehmergeist von Emil Ziehl und dessen technisches Faible posthum gewürdigt“, sagt Peter Fenkl.

„Vorbildliche Markenführung ist nicht nur das Rückgrat unserer deutschen Wirtschaft, sondern sie zahlt auch in unvergleichbarer Weise in die ‚Marke Deutschland’ ein. Es ist nicht nur Teil unserer wirtschaftlichen Kultur, unseres Strebens nach Exzellenz, sondern es ist gerade die Glaubwürdigkeit, die Nachvollziehbarkeit und die Stärke, große Ideen und Innovationen anzutreiben, die deutsche Ideen und deutsche Unternehmensführung für die Weltmärkte richtungsweisend werden lassen“, erklärt Gründer und Präsident des Plus X Award, Donat Brandt. 

Die industrieneutralen Branchenkenner der Plus X Award-Jury wissen genau, worauf es ankommt, wenn die Rede ist von einer „Traditionsmarke Deutschland“. Sie wollen den Geist jener Unternehmen würdigen, der kontinuierlich durch dessen Historie weitergereicht wurde, sich stets allen Widernissen zum Trotz durchgesetzt, dabei zuallererst auf die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden Rücksicht genommen und sich dadurch bis in die Gegenwart in seiner Wahrnehmung gehalten hat. Zudem sollen all jene Unternehmen gewürdigt werden, die über Jahrzehnte Verantwortung für ihre Kunden, Mitarbeiter und Partner tragen und sogar mit ihrer Wertbeständigkeit großen positiven Einfluss auf ihre Branche nehmen und mit all diesen elementaren Werten ihre Marke immer wieder aufladen.

Die ausgezeichneten Unternehmen sind: https://plusxaward.de/wp-content/uploads/2019/01/pxa_pm_plusxaward_ernennt_traditionsmarken_2019.pdf

Über Ziehl-Abegg
Ziehl-Abegg (Künzelsau, Baden-Württemberg, Deutschland) gehört zu den international führenden Unternehmen im Bereich der Luft-, Regel und Antriebstechnik. Beispiele für Einsatzgebiete der Produkte sind Wärme- und Kälteanlagen oder Reinraum- und Agraranlagen. Ziehl-Abegg hat schon in den fünfziger Jahren die Basis für moderne Ventilatorenantriebe gesetzt: Außenläufermotoren, die noch heute weltweit Stand der Technik sind. Ein weiterer Bereich sind elektrische Motoren, die beispielsweise in Aufzügen, medizinischen Anwendungen (Computertomographen) oder Tiefsee-Unterwasserfahrzeugen für Antrieb sorgen. Das Thema Elektromobilität im Straßenverkehr wurde 2012 bei Ziehl-Abegg Automotive angesiedelt.

Das High-Tech-Unternehmen besticht durch eine hohe Innovationskraft. Ziehl-Abegg beschäftigt 2.250 Mitarbeiter in süddeutschen Produktionswerken. Weltweit arbeiten für das Unternehmen 4.100 Mitarbeiter. Diese verteilen sich global auf 16 Produktionswerke, 29 Gesellschaften und 111 Vertriebsstandorte. Die rund 30.000 Artikel werden in mehr als 100 Ländern verkauft. Der Umsatz lag 2018 bei 584 Mio. Euro. Dreiviertel der Umsätze werden im Export erzielt.

Emil Ziehl hat die Firma 1910 in Berlin als Hersteller von Elektromotoren gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Firmensitz nach Süddeutschland verlegt. Die Ziehl-Abegg SE ist nicht börsennotiert und befindet sich in Familienbesitz.
Weitere Informationen auf www.ziehl-abegg.de